Willkommen auf der Website der Gemeinde Leuggern



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gern in LeugGern

Sanierung Härdlestrasse - Informationen

In den letzten Tagen trafen bei der Gemeindekanzlei vermehrt Rückmeldungen betreffend der provisorischen Bushaltestelle «Gippingen Härdlestrasse» ein. Diesbezüglich möchte der Gemeinderat die Bevölkerung wie folgt informieren:

Provisorische Fusswegverbindung. Sichtbar unterwegs sein
Der provisorische Fussweg führt aktuell vom Knoten Gen.-Guisanstrasse / Härdlestrasse (auf Höhe Landgasthof Weisses Kreuz) in Richtung Knoten Chilemattweg / Gen.-Guisanstrasse. Der untere Teil des Weges wurde mit Mergel aufgeschüttet und so ein neuer Weg errichtet. Entlang des Mergelweges bis zur provisorischen Bushaltestellen wurden 3 mobile Solarleuchten aufgestellt. Mehr Sichtbarkeit im Strassenverkehr bedeutet mehr Sicherheit. Auch die Fussgänger können viel für ihre eigene Sicherheit im Strassenverkehr tun (z.B. mit heller Bekleidung, reflektierende Arm- und Fussbänder, Taschenlampe etc.). Grundsätzlich gilt, dass sich auch Fussgänger als Teilnehmer im Strassenverkehr an die Verkehrsregeln zu halten haben.

Temporeduktion
Des öfteren kam der Wunsch auf, die Tempogeschwindigkeit von 80 km/h (Gippingen ↔ Burlen) auf 50 km/h zu reduzieren bzw. die Geschwindigkeitstafel von 50 km/h weiter vor den Ortsteil Gippingen vorzuverschieben.

Da die Gen.-Guisanstrasse eine Kantonsstrasse ist, wurde obiges Anliegen dem Kanton zur Stellungnahme weitergeleitet. Gemäss Auskunft der Abteilung Tiefbau, Aarau, ist das Versetzen des Signals «Höchstgeschwindigkeit 50 km/h generell» nicht möglich, da in diesem Bereich die dichte Überbauung fehlt (Art. 22 Abs. 3 und 4 der Signalisationsverordnung, SSV). Das Signalisieren einer abweichenden Geschwindigkeit wird als nicht als zielführend erachtet. Die Erfahrung zeigt, dass sich Fahrzeuglenkende nur mit Mühe an die Geschwindigkeit halten, wenn die signalisierte Geschwindigkeit nicht dem Erscheinungsbild der Strasse entspricht.

Für die Ausfahrt des Postautos wurde das Signal «Andere Gefahren» (Signal 1.30 SSV), mit dem Hinweis auf das Einmünden vom Bus in die Kantonsstrasse (K 448), aufgestellt. Das Gefahrensignal steht im Bereich des Knotens Chilemattweg / Gen.-Guisanstrasse. Es soll auf die vorübergehend herrschende Situation hinweisen und die Fahrzeuglenkenden zur vorsichtigen Fahrweise ermahnen. Zudem lässt der tiefe DTV (durchschnittlich, täglicher Verkehr) von hochgerechnet rund 2’300 Fahrzeuge genügend Lücken offen, um die Kantonsstrasse ohne lange Wartezeiten und gefahrlos überqueren zu können.

Unter den gegebenen Umständen wird dem Versetzen des Signals «Höchstgeschwindigkeit 50 km/h generell» oder einer abweichenden Höchstgeschwindigkeit durch den Kanton nicht zugestimmt.

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihren Beitrag für einen sicheren Strassenverkehr.



Datum der Neuigkeit 10. Feb. 2020